Auf Tour

Astrid Lindgrens Welt
von Manja

Astrid Lindgrens Welt ist ein Theaterpark und liegt im schwedischen Ort Vimmerby. Benannt wurde der Park nach der schwedischen Schriftstellerin Astrid Lindgren. Im Park kann man Teile aus ihren Geschichten sehen und miterleben. Man trifft auf Pippi Langstrumpf, Michel, Ronja und andere Kinder, die man aus Astrid Lindgrens Kinderbüchern kennt. Es gibt dort die Villa Kunterbunt, den Hof Katthult, den Mattiswald und viele Spielmöglichkeiten zum Rutschen, Balancieren und Klettern. Der Park liegt dreieinhalb Stunden von Stockholm entfernt, wurde 1981 gegründet und begrüßt jährlich ca. 490.000 Besucher. Astrids Welt ist eine tolle Freizeitattraktion. Wenn man Urlaub in Schweden macht, eigentlich ein Muss!

Das Pfahlbaumuseum
von Annika

Das Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen liegt direkt gegenüber der Blumeninsel Mainau am Bodensee. Es ist ein Freilichtmuseum mit Nachbauten alter Pfahlbauhäuser aus der Stein- und Bronzezeit (4.000-850 v. Chr.).
Das Museum zeigt, wie Pfahlbauhäuser gebaut wurden. Sie wurden immer am Rand von Seen erstellt. Die Wände waren aus Lehm gefertigt.
Das Leben in Pfahlbauten hatte Vor- und Nachteile. Auf der einen Seite war das Nahrungsangebot durch den Fischfang recht groß und die Pfähle konnten leicht in den seichten Seeboden gerammt werden. Auf der anderen Seite aber haben die Häuser immer nur 20 Jahre gehalten und mussten dann erneuert werden.
Im Museum kann man viele Ausstellungsstücke anfassen. Dort sieht man auch, wie Ötzi gelebt hat. Er war ein Steinzeitmensch und ist 1991 in den Alpen gefunden worden.
Außerdem können Schulklassen an verschiedenen Projekten teilnehmen, wie z.B. an der Herstellung von Perlen, Holzkämmen, Feuersteinmessern oder Bronze-Schmucknadeln.
Das Pfahlbaumuseum ist eine interessante Sehenswürdigkeit, hat eine schöne Lage und ist ein tolles Ausflugsziel, wenn man die Ferien am Bodensee verbringt.


Aquazoo Löbbecke Museum
von Nils

Am Dienstag den 11.6. habe ich den Aquazoo in Düsseldorf besucht. Dort gibt es Rochen, Haie und andere Fische, aber auch Pinguine, Quallen und viele andere Tiere. Ausgestellt sind auch ein nachgemachtes U-Boot und eine Puppe mit einem alten Taucheranzug. Der Aquazoo ist sowohl Zoo als auch Naturkundemuseum. Auf 6.800 m² leben etwa 560 Tierarten. Die Naturkundliche Sammlung geht auf Theodor Löbbecke zurück. Er war Apotheker und Privatgelehrter, starb im Jahre 1901 und hat der Stadt Düsseldorf seine Naturkunde-Sammlung überlassen. Der Aquazoo ist einfach schön. Man kann dort Tage, Wochen oder Monate bleiben, ohne dass es langweilig wird. Es ist ein tolles Ausflugsziel, das man auch mit dem SB52 erreichen kann.


Ausflug ins Neanderthal Museum
von Luiz

Das Neanderthal Museum ist ein Museum, in dem man die Ur- und Frühgeschichte des Menschen nacherleben kann. Das Neandertal liegt bei Düsseldorf. 1856 wurden dort die Knochen eines Neanderthalers gefunden. Das Museum wurde 1996 eröffnet und zeigt die Epochen der Menschwerdung. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den Neanderthalern. Als lebensgroße Figuren vermitteln sie eine Vorstellung von Aussehen und Gestalt der frühen menschlichen Vorläufer. Die Architektur des fast ovalen Gebäudes mit stufenlosem Weg bis zur obersten Etage wurde mehrfach ausgezeichnet. Jährlich besuchen etwa 170.000 Menschen das Museum. Für alle ist es ein spannender Ausflug in die Menschheitsgeschichte.


Red Dot Design Museum Essen
von Philip

Das Red Dot Design Museum präsentiert auf 4.000 Quadratmetern über 2.000 Ausstellungsstücke aus ca. 45 Nationen. Das Museum ist im ehemaligen Kesselhaus der Zeche Zollverein untergebracht und zeigt die weltweit größte Sammlung zeitgenössischen Designs. Im Museum dürfen viele der Ausstellungsstücke sogar angefasst und ausprobiert werden. Was im Museum gezeigt wird, entscheidet eine Jury von Gestaltungsexperten. Sie treffen sich jedes Jahr, um über die Gewinner des Red Dot Awards, einem der weltweit größten Designwettbewerbe, zu entscheiden. Produkte, die die Kriterien des Wettbewerbs erfüllen, erhalten einen Platz im Museum.


Ein Tag im Deutschen Bergbaumuseum in Bochum
von Shiyan, 3b

Ein Besuch im Deutschen Bergbaumuseum lohnt sich. Dort kann man Kohle und Kristalle besichtigen. Es gibt auch interessante Führungen. Mit dem Aufzug fährt man dabei in ein Bergwerk. Das ist ein tolles Erlebnis. Nach der Führung kann man sich im Museumsshop noch ein Souvenir kaufen und zur Erinnerung mit nach Hause nehmen.